Eimmarts große Zirkel

Der linke Zirkel hat einen Radius von 9 Fuß (ca. 2,7 m), der Bogen ist in jeweils 5 Grad eingeteilt. Der rechte Zirkel hat einen Radius von 7 Fuß (ca. 2,10 m), der Bogen ist in jeweils 10 Grad eingeteilt. Diese Geräte wurden zur Messung kleiner Abstände verwendet.

Johann Leonhard Rost schrieb 1718 (S. 322) in seinem Astronomischen Handbuch über die Radien:

"Wenn die [zu messende] Distanz, sich nur auf etliche Grad erstrecket / misset man sie / mit den sogenannten Radiis, deren vordessen auf hiesigem Observatorio verschiedene vorhanden gewesen. [...] Weil man aber befunden / daß sie die Dienste nicht thun / als man wünschet / werden sie selten mehr gebrauchet: dahero ich auch weder von ihrer Structur, noch dem Gebrauch / hier etwas auf die Bahn bringen mag."

Auf dem Stich von Delsenbach von 1716 sind diese beiden Geräte noch deutlich zu erkennen, auf der Sternkarte von Doppelmayr, die er seinem Atlas von 1742 beigebunden hat, die aber schon um 1722 entstand, fehlen sie. Auch in dem Verzeichnis der Instrumente, das 1751 bei der Schließung der Sternwarte erstellt wurde, sind sie nicht erwähnt. Sie dürften also um 1720 entfernt worden sein.